Oft wird Figurentheater in der Öffentlichkeit gleichgesetzt mit Puppentheater oder - noch einfacher - mit Kindertheater. Doch diese Sichtweise geht an der Realität dieser Form des Theaters vollkommen vorbei. Das gilt allgemein für dessen künstlerische Potenz an sich, das gilt im Speziellen für die Vielzahl hochqualifizierter Produktionen, die eine ambitionierte Szene nationaler und internationaler Künstler in festen Theatern, auf Tourneen oder im Rahmen von Festivals präsentiert.

Der Schwerpunkt der im Rahmen des Projektes angebotenen Kindertheater-Veranstaltungen liegt auf Klassikern der Märchenliteratur.

Das Theater der Figuren, Masken und Objekte ist von besonderer Faszination. Es ist der unbewegte, tote Gegenstand, der in der Hand des Spielers zum Leben erwacht, der sich bewegt und dem sich im Spiel völlig neue Eigenschaften und Bedeutungen zuwachsen.

Atem-beraubende Bilder entstehen auf diese Weise - Ausdruck der Fantasie der Künstler, der hohen Fertigkeit der Spieler und der Grenzenlosigkeit des Materials, die beim Betrachter nur eines voraussetzen: Die Bereitschaft, sich auf eine Achterbahn der Gefühle, Empfindungen und sinnlichen Wahrnehmungen einzulassen und so das Potential der eigenen Fantasie zu befreien. Das Festival "unbewegt bewegt" bietet die Möglichkeit zur Begegnung mit spannendem Figuren-, Masken- und Objekttheater. Dabei setzt die Programmauswahl auf eigenwillige Figuren der Weltliteratur. Denn die von den jeweiligen Veranstaltern verantwortete Auswahl hat insbesondere im Erwachsenen-Programm Produktionen zusammengeführt, in deren Mittelpunkt Dizarre und zum Teil monströse Persönlichkeiten u na Geselschaften stehen.

Viele Schätze sind hier -
gerade für die Erwachsenen
- zu heben.