Mettinger Hängung

Ausstellung: 08.05.2004 - 13.06.2004

"Wir möchten zeigen, was in den Mettinger Haushalten alles hängt und ganz viele Leute dazu bringen, in den Kunstspeicher zu kommen, die sonst nicht kommen würden", erklärt Barbara Brüning vom Förderverein Mettinger Schultenhof ihre Motivation für die Organisation der "Mettinger Hängung".

"Wir möchten alle Mettinger ansprechen mitzumachen", bestätigt Maria Luise König, Vorsitzende des Mettinger Kulturvereins, der die besondere Ausstellung mit dem Förderverein im Kulturforum Mettingen organisiert.

Sie habe sich im Museum Schloss Moyland am Niederrhein von dieser Art der Hängung der Werke inspirieren lassen, erinnert sich Brüning. Die Bilder sind nicht nach Wert, Technik oder Größe angeordnet, sondern in der Reihenfolge ihres Erwerbs aufgehängt, die Wände sozusagen mit Bildern tapeziert worden.

Nach dem Vorbild der Eremitage in St. Petersburg und anderer berühmter Ausstellungen soll der Kunstspeicher auf beiden Etagen von der Decke bis zum Fußboden in der Reihenfolge des Eintreffens mit Originalgemälden oder Grafiken "behängt" werden.

IVZ
21.04.2004

NOZ
07.05.2004

NOZ
10.05.2004

IVZ
11.05.2004

IVZ
20.05.2004

NOZ
20.05.2004

IVZ
15.06.2004

NOZ
14.06.2004