Wenn Du geredet hättest, Desdemona

Ungehaltene Reden ungehaltener Frauen im Kunstspeicher Mettingen

15.04.2005, 20,00 Uhr
Kunstspeicher am Schultenhof

Es gibt so viele Reden berühmter Männer. Hatten die Frauen nichts zu sagen? Oder haben sie ihren Einfluss mehr im Stillen ausgeübt? Fragen, zu denen Christine Brückner ungehaltene Antworten gesucht hat. Sie wollte sich mit dieser kulturgeschichtlichen Ungerechtigkeit abfinden und erfand Reden der Frauen berühmter Männer, die diese so gehalten haben könnten.

Oder vielleicht gehalten haben?

Sie hält sich dabei dicht an die über diese Frauen berichtete Überlieferung und bietet dadurch ein erstaunlich authentisches Bild ihres Wirkens. Ob diese Reden, wären sie denn gehalten worden, der Weltgeschichte einen anderen Verlauf gegeben hätte, lässt sich nicht klären. Dennoch bieten sie interessante Einblicke in das Privatleben berühmter Männer und lässt sie in neuem Licht erscheinen.

"Ein kluger, ein pfiffiger, ein hintergründiger Einfall und ein kühnes Unterfangen dazu, Ungeschehenes nachzutragen, ein fremdes Schicksal zu vervollständigen, mit der Stimme einer anderen Ungesagtes zu sagen" (Süddeutsche Zeitung).

Christine Brückner hat nach ihrem ersten Roman "Ehe die Spuren verwehen" zahlreiche weitere Romane, Erzählungen und Schauspiele geschrieben. Von 1980-1984 war sie Vizepräsidentin des deutschen PEN. Aus diesem Material hat Valerij Persikov ein Theaterstück inszeniert (Assistenz: Katja Clemens), in dem Regina Neumann vier dieser Frauenfiguren überzeugend auf die Bühne bringt.

Ob Katarina von Bora ihren Martin Luther jemals mit dem Nudelholz empfing ist zwar nicht überliefert, wohl aber dass sie nicht nur am Herd ihre Frau stand. Sie war immer eine kritische und einflussreiche Beraterin ihres Mannes. Ihre Darstellung auf der Bühne wirkt ebenso amüsant wie zwingend.

Das ursprünglich vorgesehene Stück" Fräulein Else" kann aus technischen Gründen nicht gezeigt werden.

Karten im Vorverkauf bei Gerbus Tel. 05452/97177 8 Euro, Abendkasse 10

Euro