Richard Weitz-Eichhoff

Presse Impressionen

In Zusammenarbeit mit dem Hilfswerk MISEREOR zeigt der Förderverein Schultenhof vom 17.August bis zum 30. September im Kunstspeicher Mettingen eine repräsentative Auswahl von Gemälden des bekannten Aachener Künstlers Richard Weitz-Eichhoff.

Der Maler hat in vielen Jahren - zumeist von seiner Umwelt unbemerkt - ein umfangreiches Werk geschaffen, das nach einigen Ausstellungen erst nach seinem Ableben internationale Aufmerksamkeit erhalten hat.

Seine Darstellungen kreisen um die Themen Mensch, Natur, persönliche Beziehungen ,Krieg und Konfliktsituationen. Ein großer Teil seiner Bilder setzt sich darüber hinaus mit der Gestaltung von biblischen Geschichten und religiösen Aspekten unseres Lebens auseinander.

Die Ausstellung in Mettingen will einen Querschnitt aus seinem Gesamtwerk präsentieren und einen tieferen Einblick in das Schaffen dieses bedeutsamen Künstlers vermitteln.

Viele seiner Bilder sind aus seiner intensiven Beschäftigung mit anderen herausragenden Malern des letzten Jahrhunderts wie etwa Barlach, Käthe Kollwitz oder auch Picasso entstanden, zeigen sich jedoch immer als seine eigenständigen Schöpfungen in einer ihm eigenen Form- und Bildsprache.

Eine interessante Ausstellung also, die zum Betrachten und Nachdenken anregt und die in ihrer Intensität die Besucher unmittelbar in ihren Bann schlägt.

Die Zusammenarbeit mit MISEREOR ergibt sich aus einem ungewöhnlichen Umstand.

Der Maler Weitz-Eichhoff hat sein Gesamtwerk an das Hilfswerk MISEREOR mit dem Wunsch vermacht, dass aus dem etwaigen Erlös seiner Arbeiten Menschen geholfen wird, die in Afrika, Asien und Lateinamerika zu den Benachteiligten und an den Rand Gedrängten gehören und diesem Anliegen möchte sich der Förderverein Schultenhof nicht verschließen.

Kunstspeicher auf dem Schultenhof Mettingen - Ausstellung : Richard Weitz - Eichhoff ,

>>Menschen - Bilder<< - Eröffnung am Freitag, dem 17. August , um 20.00 Uhr

Ausstellungsdauer : 17. August bis 30. September 2007 -

Öffnungszeiten : Samstag und Sonntag 15.00 bis 18.00 Uhr und nach Vereinbarung


Presse vom 20.08.2007


Impressionen
der Vernisage
vom 17.08.2007