Irisches Picknick auf dem Schultenhof Mettingen am 9.6.2013 um 16 Uhr

 

 

 

Sonne, Essen, Musik – was will man mehr? aus der IVZ vom 12.6.2013 (Dietlind Ellerich)

Mehr als 150 gut gelaunte Gäste und wegen der guten Resonanz hoch zufriedene Gastgeber, ließen es sich bei prall gefüllten Picknickkörben und kühlen Getränken gut gehen. Dazu lauschten sie der Musik von Glin Amar aus Ibbenbüren.

METTINGEN. Es war Idylle pur, als Glin Amar am Sonntagnachmittag auf der Wiese zwischen Scheune, Speicher und Tenne die ersten Takte anstimmte. Sonnenschein und strahlend blauer Himmel, mehr als 150 gut gelaunte Gäste und wegen der guten Resonanz hoch zufriedene Gastgeber, prall gefüllte Picknickkörbe, kühle Getränke, dazu die Musik der Folkgruppe aus Ibbenbüren. Was will man mehr, fragte sich wohl das Publikum, das auf Einladung des Fördervereins Mettinger Schultenhof zu eben diesem gekommen war und ließ es sich richtig gut gehen.

In der Sonne liegen, essen, trinken, plaudern, Musik hören und das wunderbare Ambiente erleben, besser geht’s nicht, mögen sich die Besucher gedacht haben, während die Musiker von Glin Amar sich ein wenig wunderten, dass ihr Publikum sich nicht so recht bewegen wollte. Es genoss halt lieber im Stillen – was die Picknickkörbe hergaben, das eine oder andere Guinness und natürlich die Folkklänge, die Linda Effertz (Geige und Gesang), Christian Israel (Saxofon und Percussion), Jutta Lügger (Querflöte und Gitarre), Clemens Lügger (Gitarre und Kontrabass), Martin Löcherbach (Gitarre und Akkordeon) und Martin Lückemeier (Gitarre und E-Bass) spielten.

Nachdem die Veranstalter das musikalische Picknick im vergangenen Jahr wegen des schlechten Wetters auf die Tenne verlegen mussten, bot sich dem Beobachter am Sonntag ein malerisches Bild in traumhafter Kulisse. Davon profitierten auch die Passanten, die zufällig vorbeikamen und auf dem Hof eine kurze oder auch längere Pause einlegten, sowie die Nachbarn, die das Szenario vom Balkon aus – wegen der besseren Sicht mit einem Fernglas – verfolgten. Sei’s drum, es lohnte sich wirklich – optisch wie akustisch.

Das Ensemble Glin Amar traf mit seinem vielfältigen Instrumentarium immer den richtigen Ton und überzeugte mit einfühlsamen Balladen ebenso wie mit flotten Rhythmen und schwungvollen Tänzen. Es wurde ein rundum gelungener Nachmittag, mit dem die Musiker, die Besucher und das Team des Fördervereins Mettinger Schultenhof bestens zufrieden waren.