Das Figurentheater Theatrium Dresden gastiert am 16. und 17. April in Mettingen 

„Adams Äpfel – alle Hände voll zu tun  - Bericht in der IVZ vom 18.4.2016 (Dietlind Ellerich)

Die plötzliche Erkrankung eines gebuchten Schauspielers ist der Albtraum eines jeden Veranstalters. Einen solchen erlebte vor wenigen Wochen der Förderverein Schultenhof, als die Hauptakteurin des Berliner Theaters Zitadelle absagte und gleich zwei Veranstaltungen auf der Kippe standen.

Gut, dass die Erkrankte, der es mittlerweile wieder besser geht, mit ihrer Absage auch gleich eine Alternative mitlieferte.

Detlef A. Heinichen, Schauspieler und Puppenspieler des Figurentheaters Theatrium Dresden, sprang am Samstagabend und am Sonntagmittag ein, sodass Erwachsene wie Kinder aufs Theater auf der Diele des Schultenhofs nicht verzichten mussten.  Mit „Adams Äpfel“ nach dem gleichnamigen dänischen Kinofilm bot Heinichen am Samstagabend skurrile Unterhaltung, auf die sich die rund 70 Zuschauer zögerlich und fasziniert zugleich einließen. Heinichen nahm als Schauspieler wie als Puppenspieler die kleine Bühne in Beschlag.

Dorfpfarrer Ivan glaubt unerschütterlich an das Gute in den Menschen, die er in seiner Kirche beherbergt. Das Zusammenleben mit Dieben, Triebtätern, Alkoholikerinnen und schießwütigen Räubern funktioniert tatsächlich mehr oder weniger gut, bis der tumbe Neonazi Adam auftaucht und Front gegen den Gottesmann und dessen vermeintlich heile Welt macht.

Die Inszenierung dieser makaberen Geschichte voller Schicksalsschläge und innerer Zerrissenheit startet ein wenig schleppend, nimmt jedoch im Laufe des Abends an Fahrt auf und das Publikum mit in eine Welt, in der kaum etwas so ist, wie es auf den ersten Blick scheint. Alle Hände voll zu tun hat Detlef A. Heinichen, der das Panoptikum seiner Figuren alleine und beinahe mühelos über den mit einer Drehscheibe versehenen großen Tisch bewegt.

Völlig fasziniert sind die Besucher, deren höchste Konzentration gefordert ist, wenn sie nicht den roten Faden verlieren möchten, von den ausdrucksstarken Puppen, die so aussehen, als hätten sie ihre traurigen Geschichten tatsächlich erlebt. Die meisten der Gäste, die vor der Pause ein wenig mit der Inszenierung haderten, waren am Ende versöhnt.

Für die kleinen Zuschauer spielte Heinichen am Sonntagmittag „Der kleine König und sein Pferd Grete“ nach den bekannten Kinderbüchern von Hedwig Munck im Schultenhof.

 

Am Samstag, 16. April um 20 Uhr wird "Adams Äpfel" aufgeführt.  

 

Eine Komödie über Gutmenschen und Unverbesserliche mit Schauspiel und Figurentheater, nach Anders Thomas Jensen

Ivan ist ein guter Mensch. Ein sehr guter. Fast schon zu gut für diese Welt. Deshalb nimmt sich der Dorfpfarrer in seiner abgelegenen Kirche verlorener Seelen an: kleptomanische Triebtäter, verantwortungslose Alkoholikerinnen, schießwütige Tankstellenräuber... Sie alle danken Ivan seinen unerschütterlichen Glauben an das Gute im Menschen auf ihre eigene Weise. Das Spiel funktioniert prächtig – bis Adam auftaucht, ein tumber Skinhead, der sich fest vorgenommen hat, dem Heiligenschein Satanshörner aufzusetzen.  

Das Leben in Ivans abgeschiedenem Refugium geht beschaulich einher. Der stets gut gelaunte Gottesmann empfängt den bulligen Adam freundlich und unbefangen, stolz auf seine Erfolge in der Resozialisierungs-arbeit: Jetzt also ist der Rechtsradikale dran, zum Gutmenschen gewandelt zu werden. Dem wortkargen Adam ist eines im Innern seines Glatzkopfes sofort klar: Irgendetwas stimmt nicht in dieser allzu heilen Welt.

 Karten hierzu sind zum Preis von 10 € erhältlich bei Schreibwaren Gerbus, Tel. 05452-973017 , und in der Touristinformation, Tel. 05452-5213, sowie an der Tageskasse.  

Am Sonntag, 17.4.2016, um 14 Uhr im Schultenhof

„Der kleine König und sein Pferd Grete“
nach den bekannten Kinderbüchern von Hedwig Munck
für Menschen ab 4

Der kleine König ist der Star vieler zauberhafter Geschichten, die  sehr komisch und voller Poesie sind.  

Das THEATRIUM erzählt und spielt von der unbändigen Fantasie des kleinen Königs und von den vielen Tricks und verrückten Ideen, seine Probleme (und gewiss auch die Probleme aller Kinder) zu meistern. Der kleine König – ein echtes „Powerpaket“, das alle großen und kleinen Zuschauer sofort Ins Herz schließen.  

Karten hierzu sind zum Preis von 2 € erhältlich bei Schreibwaren Gerbus, Tel. 05452-973017, und in der Touristinformation, Tel. 05452-5213, sowie an der Tageskasse.