Szenische Lesung berührt zutiefst

Ulrike Kriener und Georg Weber

IVZ vom 30.1.2017
von Dietlind Ellerich

  Foto: Karl Dorenkamp

 

Es war ein wunderbarer Abend, den die Schauspieler Ulrike Kriener und Georg Weber am Freitag auf Einladung des Fördervereins Mettinger Schultenhof im Bürgerzentrum gestalteten.

 

METTINGEN. Ulrike Kriener geht, Ehemann Georg Weber bleibt auf der Bühne. „Liebe Lore, nun bist du vor mir gegangen.“ Mit diesem ersten Satz des Epilogs lässt er diejenigen im Publikum, die die „Alte Liebe“ zuvor nicht kannten, erschrocken und aber auch zutiefst berührt zurück.

Letztere sind auch die, die das Buch von Elke Heidenreich und Bernd Schröder bereits gelesen hatten und wussten, was nach knapp zwei Stunden nachdenklicher bis urkomischer Unterhaltung auf sie zukommen würde.

Es war ein wunderbarer Abend, den die Schauspieler Ulrike Kriener und Georg Weber am Freitag auf Einladung des Fördervereins Mettinger Schultenhof im Bürgerzentrum gestalteten. Eine szenische Lesung des seit knapp 25 Jahren verheirateten Paares über ein Paar, das seine 40-jährige Ehe auf den Prüfstand stellt, geschrieben wiederum von einem Paar, dem es Jahre nach seiner Trennung nach über 20 Ehejahren gelungen ist diesen herzerfrischenden Roman, in dem sich wohl jedes Langzeitpaar ein wenig wieder erkennt, zu schreiben.

 

Die Autoren Heidenreich und Schröder hätten sich eine kreative Freundschaft bewahren können, sagt die Schauspielerin Ulrike Kriener über das Buch, das sie sich mit Ehemann Georg Weber, Drehbuchautor und ebenfalls Schauspieler, als Projekt fürs Alter vorgenommen hat.

Es dreht sich respektive die Protagonisten Lore und Harry drehen sich unter anderem um die Sorge um die erwachsene Tochter und um die Angst vor dem Tod – dem des anderen oder dem eigenen. Zudem geht es um die Angst vor dem Ruhestand und um Gedanken zum Glück und zur Liebe, um Zweifel, Enttäuschung, Frust. Auch geht es um Erinnerungen an früher, an bessere Zeiten, um Hoffnung und um die vielen Missverständnisse, Gemeinheiten und Sticheleien im Alltag.

Und um viele Fragen: Was haben wir falsch gemacht? Hätte es ein anderes Leben gegeben, mit einem anderen Mann? Wer lässt wen allein zurück? Wer kommt allein am besten klar? Ist es feige, sich zu wünschen, dass man eher stirbt? Fragen, die Lore und Harry sich selbst oder dem anderen stellen.

Und bei all diesen Zweifeln ist da immer wieder das Gefühl, hin und wieder gar die Gewissheit, dass alles gut ist, wie es gerade ist. „Harry, sind wir eigentlich glücklich?“ Meistens. Oder kommt die Erkenntnis durch, noch einmal neu starten zu wollen? „Wann hat das alles aufgehört, Lore? Ich muss es ändern, ich muss Lore der Partner sein, der ich ihr war. Ich liebe dich. Ich bin glücklich, Lore.“ „Ich auch.“

„Großes Glück und große Traurigkeit, das liegt oft ganz nah zusammen“, stellt Lore fest und ist sich, als sie dies sagt, wohl nicht bewusst, wie nahtlos beides ineinander übergeht: Herzstillstand eine Woche vor dem letzten Arbeitstag. Vor dem Ruhestand beim Aufräumen ihres Schreibtischs.

„Dein Herz, das gerade wieder so sehr im Einklang mit dem meinen geschlagen hat, stand plötzlich still“, erzählt Harry und findet es trotz aller Trauer ein wenig tröstlich, dass man sich am Morgen sehr liebevoll voneinander verabschiedet habe. „Das war ja nicht immer so“, ist er sich bewusst.

„Warum bist du jetzt nicht da und hast das letzte Wort? Das wolltest du doch immer haben. Sag doch was“, fleht Weber am Ende. Die szenische Lesung mit dem wunderbar aufeinander eingespielten Schauspielerpaar lässt am Freitag niemanden im Saal kalt.

 

 

Eigenbericht als Vorankündigung

 

Auf eine szenische Lesung mit Ulrike Kriener und Georg Weber dürfen sich die Besucher am 27. Januar im Bürgerzentrum freuen.

 

METTINGEN. Der Förderverein Mettinger Schultenhof freut sich auf ein abwechslungsreiches Mettinger Kultur-Programm im nächsten Jahr. Als erstes Highlight des Jahres, gerade noch rechtzeitig zur Weihnachtsgeschenke-Planung, kündigt der Förderverein eine szenische Lesung mit hochkarätiger Besetzung an: Ulrike Kriener und Georg Weber inszenieren den Roman „Alte Liebe“ von Elke Heidenreich und Bernd Schröder. Die szenische Lesung ist laut Pressemitteilung am Freitag, 27. Januar, um 20 Uhr im Bürgerzentrum.

Elke Heidenreich und Bernd Schroeder haben mit „Alte Liebe“ in umwerfenden Dialogen einen klugen, wunderbar leicht dahin fließenden Roman geschrieben. Schroff und zärtlich, kratzbürstig und versöhnlich, ungeduldig und hadernd und dann wieder schwelgend. In „Weißt du noch“-Erinnerungen erzählen sie die Geschichte eines Ehepaars, in der sich eine ganze Generation wiedererkennen kann. Komischer sind die Szenen einer Ehe noch nie erzählt worden, heißt es in der Presse-Information.Alte Liebe rostet nicht. Aber die Zeit ist an Lore und Harry nach 40 Jahren Ehe nicht spurlos vorbeigegangen. Die leidenschaftliche Lore hat Angst, bald mit dem frisch pensionierten Harry untätig im Garten zu sitzen. Nur in einem sind sich die Alt-Achtundsechziger einig: Ihre Tochter Gloria hat alles nur Mögliche im Leben falsch gemacht. Nun will Gloria in dritter Ehe einen steinreichen Industriellen heiraten, der auch noch ihr Vater sein könnte. Wie konnte es so weit kommen?

 

Ulrike Kriener gehört dank ihrer enormen Wandelbarkeit zu den meist beschäftigten Charakterdarstellerinnen Deutschlands. Für ihren Part in „Der Hammermörder“, „Reise in die Nacht“ und „Männer häppchenweise“ erhielt sie den Grimme-Preis, den Telestar- und den Deutschen Fernsehpreis. Für die Kommissarin Lucas (ZDF) wurde Ulrike Kriener mit dem Bayerischen Fernsehpreis ausgezeichnet. Georg Weber, Jahrgang 1955, arbeitet als Schauspieler, Regisseur und Drehbuchautor. Seine Komödien wie „Butter bei die Fische“ und „Meine Frau, ihr Traummann und ich“ erzielten nicht nur Traumquoten, sondern wurden für die lebensechten Figuren und pfiffigen Dialoge gelobt . Das Markenzeichen all seiner Geschichten. Weber und Kriener sind seit 1992 verheiratet.

Karten für die Veranstaltung sind für 21 Euro (23 Euro an der Abendkasse) bei Schreibwaren Gerbus, 05452/ 973017 und in der Touristinformation,
05452/ 5213, erhältlich.