"Rund 130 Besucher kommen zum Picknick auf Mettinger Schultenhof"

IVZ vom 31.05.2011 (Dietlind Ellerich)

Mettingen
.
Wer sich am Sonntagmorgen bei wolkenverhangenem Himmel noch gefragt hatte, ob es ein Open-Air auf dem Schultenhof geben würde, wurde am Nachmittag bei strahlendem Sonnenschein eines Besseren belehrt. Die Folk-Klänge der Musiker von „An Rinn“ hatten sozusagen die Sonne hervorgelockt. Die als Alternative vorgesehene Scheune konnte geschlossen bleiben. Das war auch gut so, denn rund 130 mit Körben und Rucksäcken bepackte Gäste fanden sich zum musikalischen Picknick inklusive Open-Air mit „An Rinn“ auf der Wiese vor dem Kunstspeicher ein und belagerten Tische, Stühle, Bänke oder die mitgebrachten Decken.
Kleiner Ausschnitt im Film:



Einen stimmungsvollen Nachmittag verbrachten die fünf sympathischen Musiker der Osnabrücker Band, ihre Gastgeber vom Förderverein Mettinger Schultenhof und die vielen Besucher. Mit ihrer Folkmusik, rund 20 verschiedenen Musikinstrumenten, aber auch mit „A-cappella-Gesang“ hielten Martin Czech, Matthias Malcher, Alexander Maßbaum, Brian McSheffrey und Helmut Henke-Tiede ihr Publikum bei Laune. Ob Tunes aus Irland, Balladen aus Schottland, Coal Mining Songs aus Wales, skandinavische Spielmannsmusik oder, passend zum abendlichen Glockengeläut von St. Agatha, einem Gospel - das Quintett mit dem gälischen Namen „An Rinn“ (auf Deutsch „der Ring/Kreis“) spielte mit jeder Menge Spaß an der Musik auf und brachte sein Publikum sogar dazu, den einen oder anderen Refrain, wenn auch leise und zaghaft, mitzusingen.
Die Folkmusik-Klänge und die tolle Atmosphäre auf der Wiese unter den alten Bäumen des Hofes lockten zahlreiche Zaungäste und Passanten, die über das Gelände schlenderten, innehielten und die Idylle optisch und akustisch genossen. In Plauderstimmung war der „An Rinn“-Sänger McSheffrey, der locker, amüsant und immer auf der Suche nach Kuchen durch das Programm führte. „An Rinn“ ist übrigens nach dem runden Tisch in seinem Wohnzimmer benannt, an dem der gebürtige Ire McSheffrey die Gruppe vor 18 Jahren gründete. Es war nicht ihr erstes Konzert im Tüöttendorf. Vor neun Jahren begeisterten sie - ebenfalls auf Einladung des Fördervereins - Menschen aus Mettingen und der Umgebung mit einem ausverkauften Scheunenkonzert.

Viele Picknickkörbe waren üppig bestückt, enthielten neben Kuchen (nicht nur für die Musiker) viele Leckereien, andere waren eher spartanisch ausgestattet, sodass deren Besitzer die musikalische Pause nutzten, um sich beim Bäcker mit Kaffee und Kuchen einzudecken. Für die Getränke - auch Guinness war im Angebot - hatten die Organisatoren vom Förderverein gesorgt.

Nach dem gut zweieinhalbstündigen akustischen und kulinarischen Programm in gemütlicher Runde wünschten sich viele Besucher eine weitere Auflage des musikalischen Picknicks. Wenn dann auch wieder das Wetter so super mitspielt, umso besser.