Stimmungskanone mit Kuhhose

Sommerfest auf dem Schultenhof bietet buntes Programm und bringt jede Menge gute Laune
Foto: Karl Dorenkamp

Montag, 17. Jun. 2019 - 15:52 Uhr
von Dietlind Ellerich

 

Zauberei und Kleinkunst, Klettern und Hüpfen, Kinderschminken und Torwandschießen, coole Rockmusik, Popcorn, Kuchen, Eis und jede Menge gute Laune: Das Konzept des Sommerfestes, zu dem der Förderverein Mettinger Schultenhof am Sonntag auf das Gelände zwischen Diele, Scheune und Kunstspeicher des Hofgeländes eingeladen hatte, ging voll auf.

Hunderte von kleinen und großen Besuchern, darunter viele Familien inklusive Großeltern, tummelten sich am Nachmittag auf dem Hof und genossen sichtlich und hörbar die vielen Angebote, die das Team um Kleinkünstler „Schnecke“ alias Klaus-Peter Runge ins Tüöttendorf geholt und zu einem bunten Mix zusammengestellt hatte. Ob Bodypainterin Gesine Marwedel beim Kinderschminken, Zauberer Stephan Lammen, Clown Georg Linde oder Heimspieler „Schnecke“, die Kleinkünstler waren im flotten Wechsel auf, vor und neben der Bühne vor der Diele im Einsatz und ließen auch bei ihren Auftritten mitten unter den Zuschauern nichts anbrennen.

Lediglich zum musikalischen Highlight mit der Berliner Band „Trommelfloh“ und echter Rockmusik für Kinder ging’s in die Scheune, wo Maxim Wartenberg und seine Musiker nicht nur eine tolle Show präsentierten, sondern auch kleine wie große Rockfans von den Kissen und Bänken rissen. Kaum jemand, dem es gelang, still sitzen oder stehen zu bleiben oder dem „Mann mit der Kuhhose“, wie ein kleines Mädchen den Frontman und Stimmungskanone der Band beschrieb, zu widerstehen.

Zauberer, Clown und Co. ließen es ebenfalls nicht zu, dass die Erwachsenen sich ungestraft aus der Affäre zogen. Unermüdlich nahmen sie die Großen im Publikum aufs Korn, zur Freude des Nachwuchses, der deutlich weniger Skrupel hatte, sich gemeinsam mit Clown Georg zum Affen zu machen. Egal ob „Frau Leonie“ mit Äpfeln auf die Gabeln in den Mündern des Clowns und eines Zuschauers warf, oder Tim in rasantem Tempo auf Clown Georgs Schultern Hochrad fuhr: Mädchen und und Jungen hatten eine diebische Freude am Zuschauen wie am Mitmachen, während der oder die eine oder andere Erwachsene sich vergeblich nach dem Fleckchen Boden zum Versinken umschaute. Doch Clown Georg kannte eigene Gnade und forderte „Bulldozer“ und weitere männliche und weibliche Kandidaten immer wieder heraus.

Während die Popcornmaschine im Dauermodus lief und am Eiswagen Schlange stehen angesagt war, machte das gut gelaunte Team des Fördervereins Schultenhof beachtlichen Umsatz beim Verkauf von Kuchen und Berlinern.

„Spaß hat’s gemacht“, waren sich am Ende eines spannenden und abwechslungsreichen Nachmittags alle einig. Klaus-Peter Runge wagte sogar eine vorsichtige Prognose, ein solches Fest irgendwann einmal zu wiederholen, Der Förderverein wollte mit dem Fest nicht nur Danke sagen für die gut gebuchte Kinderkulturkarte der beiden vergangenen Jahre, sondern auch den Schultenhof als kulturellen Mittelpunkt für Jung und Alt in den Fokus rücken. Möglich geworden war das hochkarätige Programm dank der guten Kontakte des Mettingers „Schnecke“, aber auch durch eine großzügige Spende eines Abiturjahrgangs des Kardinal-von-Galen-Gymnasiums, dessen Absolventen ein kulturelles Highlight für Kinder sponsern wollten.

 

 

Förderverein Schultenhof lädt am 16. Juni zum Sommerfest

„Trommelfloh“ spielt in der Scheune

Freitag, 24. Mai. 2019 - 17:31 Uhr
von Dietlind Ellerich

Kleinkunst und Zauberei, Bodypainting und Kinderschminken, Klettern und Hüpfen, Sport und Spiel, Musik und Unterhaltung und natürlich Essen und Trinken. Das Programm des Sommerfests, zu dem der Förderverein Mettinger Schultenhof am Sonntag, 16. Juni, einlädt, kann sich sehen lassen.

Foto: Dietlind Ellerich
Der Förderverein Mettingen Schultenhof lädt am Sonntag, 16. Juni, zu einem bunten Sommerfest für die ganze Familie ein. Barbara Brüning und Klaus-Peter Runge freuen sich auf viele kleine und große Besucher und auf das tolle Programm.

Los geht es um 14 Uhr auf dem Gelände des Schultenhofs.

Auf der Bühne zwischen Haupthaus und Scheune zeigen Clown Georg Linde, Zauberer Stephan Lammers und Bodypainterin Gesine Marwedel im fliegenden Wechsel, was sie drauf haben. Und damit nicht genug. „Wer gerade nicht auf der Bühne aktiv ist, mischt sich unter die Besucher und macht dort Programm“, macht Klaus-Peter Runge deutlich, dass das gesamte Gelände zwischen 14 und 18 Uhr fest in der Hand der Künstler sein wird.

Auf den Topact des Nachmittags dürfen sich Fans und Freunde der Rockmusik freuen. Auf der Bühne in der Scheune spielt ab 17 Uhr die Berliner Band „Trommelfloh“. „Echte Rockmusik für Kinder“, verspricht Runge, der die Band schon live erlebt hat. Er ist selber als Kleinkünstler „Schnecke“ auf den Festen in der Region unterwegs und freut sich als Mitorganisator des Sommerfestes auf den Besuch hochkarätiger Kollegen in Mettingen.

Das Sommerfest ist aus der Kinderkulturkarte entstanden, die die Mettinger Stefan König und Klaus-Peter Runge seit zwei Jahren mit großem Erfolg unter dem Dach des Fördervereins Schultenhof organisieren. Die Abonnements mit drei Theaterstücken, Kino und Quiz seien in den vergangenen Jahren so gut angekommen, dass der Verein einen Überschuss erzielen konnte, erklären die Vorsitzende Barbara Brüning und Klaus-Peter Runge, warum sie sich für das Sommerfest stark machen. „Wir möchten den Kids und den Familien gerne etwas zurückgeben“, machen sie deutlich.

„Wir möchten die jungen Leute begeistern“

Dank persönlicher Kontakte von „Schnecke“ alias Klaus-Peter Runge und dank der Unterstützung von Sponsoren sei das Fest in dieser Größenordnung überhaupt möglich, ist den Veranstaltern bewusst. Kleine und große Besucher dürfen sich nicht nur auf die tollen Kleinkünstler und die Rockband „Trommelfloh“, sondern auch auf eine Hüpfburg, einen Kletterleuchtturm, einen Eiswagen, eine Popcorn-Maschine und vieles mehr freuen. Falls das Wetter am 16. Juni nicht mitspielen sollte, wird die Bühne für die Kleinkünstler im Haupthaus des Schultenhofs stehen. Davon gehen Brüning und Runge aber erst einmal nicht aus. Sie freuen sich auf ein buntes Open-Air-Fest für Jung und Alt. „Mit Kultur Spaß zu haben und Freude zu bereiten“, hat sich der Förderverein Mettinger Schultenhof auf die Fahne geschrieben. „Wir möchten die jungen Leute begeistern und sie ermuntern, sich für ein lebendiges kulturelles Mettingen einzusetzen“, beschreibt Barbara Brüning.

Übrigens, das Programm der dritten Auflage der Kinderkulturkarte soll pünktlich zum Sommerfest am 16. Juni auch soweit in trockenen Tüchern sein, dass die Organisatoren ihren treuen kleinen Besuchern präsentieren können, was sie in der Saison 2019/2020 erwartet.