Skulp­Tour ent­lang der Fun­ny Red Line

wwDieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist frlleroeffnung3-1024x576.png

Die neue Skulp­tour wur­de am 28.4.19 in Met­tin­gen und Ibben­bü­ren eröffnet.

www.funnyredline.de

Der Skulp­tu­ren­weg ent­lang der „Fun­ny Red Line“ der litaui­schen Künst­le­rin Davi­de Mar­tin­au­ty­te will die­se Wer­ke ins Gedächt­nis zurück­ru­fen, will den Blick der vie­len Bür­ge­rIn­nen , die dar­an oft unbe­wusst vor­bei­ei­len, wie­der auf die­se Skulp­tu­ren richten.

Die Arbei­ten sind häu­fig von natio­nal und inter­na­tio­nal bekann­ten Künst­le­rIn­nen geschaf­fen und stel­len einen bedeu­ten­den Teil der Umge­bung und des kul­tu­rel­len Selbst­ver­ständ­nis­ses und Ange­bots unse­rer Regi­on dar.

Kunst im öffent­li­chen Raum, also „demo­kra­ti­sche“ Kunst , die allen immer und über­all zugän­gig ist, möch­te gera­de die­sen Aspekt beson­ders ver­deut­li­chen. Denn die­se Kunst ist für einen bestimm­ten Raum geschaf­fen, sie steht in enger Ver­bin­dung zur Umge­bung, hebt deren Bedeu­tung hervor.

Sie will anre­gen, will ver­deut­li­chen, will das Gefühl für die all­täg­li­chen Gege­ben­hei­ten schärfen .

Kunst für den Raum und Raum für die Kunst bedin­gen sich daher gegen­sei­tig und machen neue Erfah­run­gen und Erkennt­nis­se deut­lich, denn auch der Raum erfährt durch die Kunst­ob­jek­te eine neue Dimen­si­on, eine Verschönerung.

Mit dem Skulp­tu­ren­weg möch­ten der Kunst­ver­ein Ibben­bü­ren, der Kul­tur­spei­cher Dören­the und der För­der­ver­ein Met­tin­ger Schul­ten­hof auf die­se Objek­te auf­merk­sam machen, sie in einem neu­en Licht sicht­bar und ver­ständ­lich machen und unse­ren Orten ein Stück Schön­heit erhalten