Kino am Schul­ten­hof 2021 am 27.8.2021

Gezeigt wird: “25 KM/H” (2018)

mit Bjar­ne Mädel und Lars Eidinger

Ein­lass 20Uhr, Kar­ten an der Abendkasse

AUF DEM MOFA DEM MIDLIFE-FRUST ENTFLIEHEN

Es braucht kei­nen beson­de­ren Anlass, um sich auf die Rei­se zu bege­ben, denn die Neu­gier auf die Welt und die Aben­teu­er­lust gehö­ren zur mensch­li­chen Natur. Bei einem Road­mo­vie aber kommt es sehr wohl auf die unge­wöhn­li­chen, ori­gi­nel­len Umstän­de der Rei­se an, um die Auf­merk­sam­keit des Publi­kums zu fes­seln. Regis­seur Mar­kus Gol­ler und Dreh­buch­au­tor Oli­ver Zie­gen­balg schick­ten 2010 in „Friendship!“ zwei ost­deut­sche Freun­de nach dem Mau­er­fall auf Ame­ri­ka­rei­se. Einer von ihnen such­te dort sei­nen Vater. Nun set­zen sie in ihrem neu­en Road­mo­vie 2 Brü­der über 40 auf die Mofas ihrer Jugend und las­sen sie die Fahrt an die Ost­see nach­ho­len, von der sie als Teen­ager träumten.

Indem die bei­den Brü­der wie­der gro­ße Jungs sind und den Spaß in ihr fest­ge­fah­re­nes Leben las­sen, ent­de­cken sie neue Wege, sto­ßen sich gegen­sei­tig aus dem Trott, hin zu den Hür­den, vor denen sie immer zurück­scheu­ten. Georg zum Bei­spiel redet sich die zöger­li­che Hal­tung gegen­über der von ihm ver­ehr­ten, unglück­lich ver­hei­ra­te­ten Tan­ja (San­dra Hül­ler) schön, indem er sagt, er respek­tie­re den Stand der Ehe. Auch die Auf­trit­te wei­te­rer bekann­ter Schau­spie­ler wie Alex­an­dra Maria Lara, Wotan Wil­ke Möh­ring, Jel­la Haa­se meh­ren den Film­ge­nuss, zu dem die lau­ni­ge Musik­be­glei­tung mit Rock- und Pop­songs eben­falls ihren Teil bei­trägt. Dem Duo Gol­ler und Zie­gen­balg ist also erneut ein stim­mi­ger Film gelun­gen. Trotz sei­nes Main­stream­cha­rak­ters erweist er sich als pfif­fig genug, um beschwing­tes Kino­ver­gnü­gen zu bie­ten.